Feldenkrais-Praxis

 von Sabina Graf-Pointner

 

 

Die Feldenkrais-Methode?®

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile

 
   
 
Die spezifische Art der Bewegung und Berührung in der Feldenkrais-Methode versucht nicht den Körper von außen in die richtige Form zu zwingen, sondern hat die Absicht eine autonome Reaktion im Nervensystem auszulösen. Dabei lenkt die Feldenkrais-Methode® den Blick von der Fokussierung einzelner Körperteile auf deren Beziehung zum Ganzen.
 
 
Wie ist zum Beispiel das Zusammenspiel zwischen einer Schulter und dem gesamten Körpers gestaltet, sodass es im Bereich der Schulter zu Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen kommen kann? Das Zusammenspiel vieler gleichzeitig wirkender Bewegungskomponenten, Bewegungsmuster genannt, gilt es zu verbessern, um der Schulter langfristig Erleichterung zu verschaffen. Die Feldenkrais-Methode® sieht eine verspannte, schmerzende Schulter oder einen Bandscheibenvorfall als Ergebnis eines unbewussten  Prozesses. Um das – schmerzhafte - Ergebnis zu verändern, muss das damit verbundene Bewegungsmuster und die zugrunde liegende Aktivität erkannt  und verändert werden.

"Erst wenn wir wissen, was wir tun,
können wir tun, was wir wollen." 

Moshé Feldenkrais

 

Weitere Informationen finden Sie bei:

Feldenkrais-Gilde Deutschland e.V.
International Feldenkrais Federation

 
  zurück

   nach oben